Hauptversammlung 2005

 

Am Samstag, den 05.03.2005 beging die Freiwillige Feuerwehr Steinenbronn ihre erste Jahreshauptversammlung unter dem im letzten Jahr neu gewählten Kommandanten Peter Schienle und seinem Stellvertreter Gerd Eberwein im Bürgerhaus in Steinenbronn.

Kommandant Peter Schienle begrüßte zu Beginn der Versammlung aufs herzlichste die anwesenden Gäste. Ein besonderer Willkommensgruß galt Herrn Bürgermeister Singer, den anwesenden Gemeinderatsmitgliedern, dem Vertreter der örtlichen Polizei sowie den Vertretern des DRK Ortsverein Steinenbronn.

Hauptversammlung 2005 Bild 01

Kommandant, Peter Schienle bei seiner Rede.

Nach den überbrachten Willkommensgrüßen und der Totenehrung der leider schon verstorbenen Kameraden ging Peter Schienle auf das vergangene Feuerwehr-Jahr 2004 ein. Er konnte in seinem ersten Dienstjahr auf einen durchaus positiven und erfolgreichen Verlauf zurück blicken.
Die Gesamtwehr leistete unter seiner Führung insgesamt 68 Dienste ab. Darunter fielen 13 Übungen der Gesamtwehr, 42 Gruppendienste, eine Hauptübung sowie etliche Fahrerdienste, Brandwachen und andere Sicherheitsdienste der Feuerwehr. Peter Schienle hob besonders hervor, dass sich die Mitbürgerinnen und Mitbürger der Gemeinde bei einem solchen Engagement seiner Wehr durchaus sicher fühlen dürften. Als Beweis einer solchen Qualität ist die Tatsache anzusehen, dass in vier Ausbildungsbereichen insgesamt 12 Feuerwehrangehörige fortgebildet wurden. Das in den Übungen Erlernte, mussten seine Floriansjünger auch im Jahre 2004 gleich mehrfach unter Beweis stellen. Unsere Feuerwehr wurde im letzten Jahr zu 36 Einsätzen gerufen, so Kdt. Peter Schienle zu den Versammelten. Darunter waren 4 Brände, 12 Hilfeleistungen, 4 Verkehrsunfälle sowie etliche weitere Einsatzarten, die von der Tierrettung bis hin zur Beseitigung von Ölspuren reichten. Auch als ein gutes Zeichen wertete Kdt. Schienle den Zugang von gleich vier neuen Mitgliedern.
Trotz der großen Aufwendungen an Zeit und Engagement eines jeden einzelnen blieb auch noch genügend Zeit für das Kameradschaftliche in unserer Feuerwehr, so Peter Schienle im weiteren. Dies zeigte sich z.B. durch den gelungen Ausflug an den Achensee nach Tirol im September oder die im Dezember stattgefundene Weihnachts- und Jahresabschlussfeier.
Auch im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Bürgernähe waren wir im vergangenen Jahr sehr aktiv, teilte der Kommandant mit. Die Bürger konnten dies beim Tag der offenen Tür im April, dem Dorffest im Juni oder der bereits beliebten Schlachtplatte im November selbst in Augenschein nehmen. Wobei an der Schlachtplatte das hiesige DRK einen großen Teil am jährlichen Gelingen beiträgt, so Peter Schienle.

„Ich war dabei!“ - unter diesem Motto wurden letztes Jahr auch wieder die jungen Mitbürger der Gemeinde in die Öffentlichkeitsarbeit bei unserem Sommerferienprogramm mit einbezogen. Hier konnten die teilnehmenden Mädchen und Jungen einen Einblick in unser Tun und Handeln hinter und auch vor den Kulissen erhalten. Sie konnten sich neben Fahrzeugen, Gerätschaften und Einsatztaktiken bei einer Kleinübung, an der sie selbst teilnehmen konnten einen genauen Überblick über alles verschaffen.
Ein weiterer Meilenstein im Jahre 2004 war das Update unserer neu gestalteten Homepage, die ebenfalls ein wichtiger Teil der Bürgernähe heutzutage ist.
Abschließend bedankte sich Kdt. Peter Schienle bei allen Feuerwehrangehörigen und seinem Führungsstab für ihre geleistete Mithilfe im letzten Jahr und beauftragte alle, diesen Dank auch für die Lieben daheim mit zu nehmen, die ebenfalls anteilig am Erfolg der Wehr mit beteiligt sind.

In der folgenden Ansprache durch Bürgermeister Johann Singer wurde ebenfalls die Geltung der Feuerwehr für die Gemeinde und das Feuerwehrwesen an sich in einen positiven Vordergrund gestellt.
Besonders lobende Worte fand der Bürgermeister für die erfolgreiche und glänzende Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr Steinenbronn und dem hiesigen DRK Ortsverein, die ihresgleichen im Umkreis sucht, so Herr Singer in seiner Rede.

Nach gelungenem Vortrag durch den Bürgermeister ging das Wort an den langjährigen Kassier Dietmar Eberwein über.
Er gab einen deutlichen und ausführlichen Überblick über das Erreichte und Erarbeitete der Feuerwehr ab. Dennoch stellte er fest, dass gerade in Zeiten schmaler Kassen auch bei uns vorsichtig agiert werden muss, was Neuerungen und Beschaffungen betrifft. Trotz allem gelang es ihm, wie es dem Bericht zu entnehmen war, durch Führen der Kasse mit spitzer Feder, einen guten und vor allem ausgeglichen Haushalt zu erzielen. Abschließend spornte er die Angehörigen nochmals an, sich einzubringen und gemeinsam am Erfolg für die Feuerwehr zu arbeiten. Seine gut geleistete Arbeit bestätigte dann Manfred Nagel in seiner Funktion als Kassenprüfer und schlug eine Entlastung durch die Feuerwehr vor.

Die folgenden Entlastungen des Kommandanten als auch des Kassiers führte der Bürgermeister ohne Probleme durch.

Durch eine voraus gegangene Satzungsänderung durch die Gemeinde stand nunmehr eine Wahl auf der Tagesordnung. Herr Bürgermeister Johann Singer rief nun die Wahl zum zweiten stellvertretenden Kommandanten aus und moderierte diese im folgenden. Nach Einholen der Kandidatenvorschläge zur Wahl und Überprüfung der Wahlfähigkeit schritten die Wehrangehörigen zu den Wahlurnen. Von den drei angetretenen Kandidaten machte der Feuerwehrkamerad Thomas Wiecker mit einem deutlichen Votum das Rennen. Nach Feststellung des Wahlsiegs nahm Thomas Wiecker die Wahl auf Anfrage des Bürgermeisters an. Anschließend wurde Thomas Wiecker in feierlichem Rahmen per Handschlag und Überreichung der Ernennungsurkunde durch Herrn Bürgermeister Johann Singer endgültig in sein neues Amt eingesetzt.
An dieser Stelle wünschen wir Herrn Thomas Wiecker viel Glück und Geschick in seinem neuen Amt als stellvertretender Kommandant.

 

Strahlende Gesichter nach der Wahl!
Hauptversammlung 2005 Bild 02
V.l.n.r. Kdt. Peter Schienle,2stv. Thomas Wiecker, Bürgermeister Johann Singer, 1stv. Gerd Eberwein.


Nach den aufregenden Wahlminuten und der großen Spannung wurde es wieder unterhaltsam für die Beteiligten der Jahreshauptversammlung. Sven Horvath, Leiter der Sportgruppe unserer Feuerwehr, trat an das Rednerpult und gab auf humorvolle Art und Weise seinen Sportbericht für 2004 ab.
Er konnte neben einigen Erfolgen bei Fußballturnieren auch einige lustige Anekdoten über den Verlauf so mancher Ausfahrt und anderer Aktivitäten der Sportgruppe berichten.
Die sich nun dem Ende entgegen neigende Jahreshauptversammlung wurde nochmals von einem Höhepunkt beleuchtet - den Ehrungen!
Mit besonderer Freude führte nun unser Kommandant diese Ehrungen durch. Zuerst wurden zwanzig von fünfundvierzig aktiven Feuerwehrangehörigen mit dem beliebten „Römerle“ ausgezeichnet. Dieses „Römerle“, ein Weinglas, wird all denjenigen übergeben, welche bei keiner Gesamtübung unserer Wehr fehlten.

 

Die jungen Oberfeuerwehrmänner!
Hauptversammlung 2005 Bild 03
V.l.n.r. BM Singer, Kdt. Peter Schienle, Matthias Baur, Ricky Kalf, Dennis Schröder,
Hagen Schienle, Sven Studler und der stv. Kdt. Gerd Eberwein

 

Es wurden des Weiteren folgende Kameraden zum Oberfeuerwehrmann befördert:

  • Matthias Bauer,

  • Ricky Kalf,

  • Hagen Schienle,

  • Denis Schröder

  • Sven Studler.

Den Titel Hauptfeuerwehrmann dürfen von nun an folgende Feuerwehrmänner führen:

  • Alexander Baur,

  • Giovanni Sena

  • Thomas Wiecker.

Zum Löschmeister wurde bestellt:

  • Sven Horvath.

Den Titel Oberlöschmeister führt zukünftig:

  • Willi Walz.

Über die Position eines Hauptlöschmeisters darf sich freuen:

  • Wilfried Schröder.

Der Titel Hauptbrandmeister wird vergeben an:

  • Peter Schienle.

Die Meisterklasse!
Hauptversammlung 2005 Bild 04
V.l.n.r. BM Singer, Kdt. Peter Schienle , Willi Walz, Sven Horvath,
Wilfried Schröder und der stv. Kdt. Gerd Eberwein.

Der nun große Moment der Ehrungen ist einzig und allein fünf Feuerwehrkameraden aus unserer Altersabteilung vorbehalten. Diese fünf Feuerwehrmänner stehen seit nunmehr vierzig bzw. fünfzig Jahren im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr Steinenbronn. Sie werden nun aufgrund dieser langjährigen Tätigkeit mit höchstem Lob und Anerkennung durch Herrn Bürgermeister Singer und unsere Kommandanten für ihre Dienstzeit mit besonderen Ehren gewürdigt.
Die besonderen Jubilare sind:

mit vierzig Jahren:

  • Karl Bauer.

mit fünfzig Jahren:

  • Hermann Hertfelder,

  • Helmut Jäger,

  • Manfred Kissling

  • Ottmar Schuld

Dem Kamerad Karl Bauer wird zum vierzigjährigen Jubiläum zudem eine Urkunde des Landes Baden-Württemberg mit Signatur des Innenministers und das Feuerwehrverdienstkreuz Baden-Württemberg in „Gold“ verliehen.


Der glückliche Moment, - die Ehrung für lange Dienstjahre!
Hauptversammlung 2005 Bild 05
V.l.n.r. Manfred Kissling, Helmut Jäger, Hermann Hertfelder, Kdt. Peter Schienle,
Karl Bauer, BM Johann Singer und stv. Kdt. Gerd Eberwein.

 

Kommandant Peter Schienle bedankte sich nach den Ehrungen mit hohen Auszeichnungen nochmals bei allen Kameraden für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr und schloss dann die Versammlung, um zum gemütlichen Teil übergehen zu können.

Wir sind immer für Sie da!

Ihre Freiwillige Feuerwehr Steinenbronn
Steffen Schiettinger