Hauptübung 2002 am ehemaligen Grässner-Gebäude

Realistische Brandbekämpfung im ehemaligen Grässner-Gebäude

Wegen eines technischen Defekts in der elektrischen Anlage wurde eine Explosion in der Lackieranlage verursacht. Durch die Brandmeldeanlage wurden die Bereitschaften der Steinenbronner Feuerwehr und des DRK alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte sich das Feuer im EG und UG ausgebreitet. Die ersten Trupps begannen mit der Menschenrettung und Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz, nachdem die Tore mit Schere und Spreizer geöffnet wurden. Die explosionsgefährdeten Gasflaschen wurden gesichert und das Nachbargebäude geschützt.

Hauptuebung 2002 Bild 01

Der sich ausbreitende Brand im vorderen Abschnitt wurde mit Unterstützung der Nachbarwehren aus Waldenbuch und Schönaich unter Kontrolle gebracht. Die nachfolgende Drehleiter aus Böblingen rettete die auf den Balkon geflüchteten Personen und unterstützte anschließend die Kameraden bei der Brandbekämpfung auf dem Dach. Von der Sindelfinger Wehr wurden wir mit zusätzlichen Atemschutzgeräten und -flaschen versorgt.

Hauptuebung 2002 Bild 02 

Das DRK hatte einen Verbandsplatz eingerichtet um die geretteten Personen in Empfang zu nehmen und mit der Erstversorgung zu beginnen. Mit den DRK-Fahrzeugen aus Steinenbronn, Waldenbuch, Schönaich, Leinfelden-Musberg, Weil und Böblingen wurden die verletzten Personen transportiert.

Hauptuebung 2002 Bild 03 

Für die gelungene Hauptübung, auch laut Kreisbrandmeister Helmut Feil "herausragende Leistung", möchte ich mich besonders bei der hervorragenden Planung und Organisation beim Team um Frank Schmökel bedanken, bei den Wehren und DRK-Bereitschaften der genannten Nachbargemeinden, sowie für das Interesse der Steinenbronner Bevölkerung, die wie gewohnt zahlreich erschienen ist.

Hauptuebung 2002 Bild 04 

Wir sind immer für Sie da!!!

Ihre Freiwillige Feuerwehr Steinenbronn

Alexander Baur
Pressesprecher