Berufsfeuerwehrtag 2014

 Das Übungswochenende vom Freitag, den 24.10.2014 16:00 Uhr bis zum Samstag, den 25.10.2014 gegen 18:30 Uhr war für die Steinenbronner Jugendfeuerwehr extrem anstrengend. Pünktlich trafen alle Jugendlichen im Gerätehaus ein, um als erstes den Mannschaftsraum auszuräumen und gründlich zu reinigen, um unsere vom DRK ausgeliehenen Feldbetten aufzubauen und den Schlafplatz und die Essecke einzurichten. Nach der Einteilung der Trupps und der beiden Staffeln für den Freitag, wurden noch einmal die allgemeinen und organisatorischen Regeln, plus Spielregeln Zahnbürstenmörder, besprochen. Dann ging es auch schon los, um 17:45 Uhr kam der Alarm für die erste Staffel, die in der Plieninger Straße einen in Brand geratenen Mülleimer löschen mussten. Während in der Zwischenzeit Staffel 2 das Vesper fürs Abendessen richtete, kehrte Staffel 1 nach ca. 30 Minuten Einsatz erfolgreich zurück. Anschließend gab es Abendessen, jedoch nicht für alle, um 18:15 Uhr hieß es Einsatz für die zweite Staffel – Tier in Not. Zügig ging es in die Karlstraße, um eine Babykatze vom Baum zu retten. Dies gelang mit viel Geschick und das Katzenbaby wurde seinem Besitzer unversehrt übergeben. Kaum waren alle wieder im Feuerwehrgerätehaus und wollten weiter essen, kam auch schon der nächste Alarm um 18:53 Uhr für alle. Staffel 1, ausgerüstet mit RW und MTW, musste in die Schulstraße, um eine fast überlaufende Grube leer zu pumpen.

keller-auspumpen

Staffel 2, ausgerüstet mit dem LF und SW, musste auf den AKI, zur Brandbekämpfung. Beide Staffeln kehrten nach 30 bzw. 45 Minuten erfolgreicher Arbeit zurück, endlich Vesper! Viel Pause zum Ausruhen hatten wir aber nicht, denn um 20:55 Uhr kam der Einsatzbefehl - Feuer auf einer Wiese bei der Gaststätte Sandäcker. Auf der Anfahrt konnte man die lodernden Flammen schon sehen, aber rasches Handeln und ein zügiger Löschaufbau verhinderte ein weiteres Ausbreiten des Feuers.

brandbekaempfung

Wer sich jetzt auf einen gemütlichen Fernsehabend gefreut hatte, sah sich getäuscht, denn um 21:30 Uhr kam der nächste Einsatz. Wir mussten zur Überlandhilfe nach Waldenbuch zur Firma Ritter Sport - dies stellte sich allerdings als Fehlalarm heraus, so dass wir schnell wieder Einsatzbereit waren um die Trupps und Staffeln für die nächsten Einsätze neu einzuteilen. Nach einer relativ langen Einsatzpause dann der nächste Alarm um 23:45 Uhr – Person vermisst am Steinenberg. Am Wasserhäuschen am Steinenberg bildeten wir die Suchtrupps mit Scheinwerfern, Handlampen und Funkgeräten ausgestattet, die koordiniert den Steinenberg absuchten und die vermisste Person, unsere Übungsattrappe Bernd, im Wald fanden.

nachbesprechung

Die in einen Graben gestürzte Person konnte nach 45 Minuten mit der Rettungstrage gerettet und versorgt werden. Bis dann alle Gerätschaften aufgeräumt und wir wieder müde zur Feuerwehr zurückkehrten, war für alle, Jugendleiter und Jugendfeuerwehr, von 01:00 Uhr an Nachtruhe angesagt.

 nachtlager

Es dauerte nur kurze Zeit bis alle fest in ihren Feldbetten schliefen. Um 3:55 Uhr wurden wir dann aber aus dem Schlaf gerissen, ein Einsatz, zu dem auch das JRK alarmiert wurde. Es wurde ein Brand bei den Hochhäusern im Goldäcker gemeldet, dies stellte sich aber als Scherz des Anrufers heraus und wir kehrten wieder zurück in unsere Betten, weiterschlafen. Um 6:35 Uhr war dann endgültig die Nachtruhe vorbei, Einsatz beim Hof Allmend, eine Person hatte sich unter einem Holzpolter eingeklemmt. Wir sicherten die Stämme und befreiten die Person mit dem hydraulischen Rettungsspreizer aus seiner misslichen Lage und rückten ab. Im Gerätehaus richteten wir gemeinsam das Frühstück, frische Weckle und heißer Kaba oder Kaffee. Nach dem Frühstück hatten wir Zeit aufzuräumen. Um 10:05 Uhr dann die nächste Alarmierung für Staffel 1 – Heckenbrand in der Nähe des Reiterhof Im Burain. Eine matschige Angelegenheit, die aber rasch erledigt wurde. Nach dem Bestücken der Fahrzeuge dann um 10:55 Uhr gemeinsamer Großalarm mit der Jugendfeuerwehr Waldenbuch und dem Jugendrotkreuz Steinenbronn im Waldenbucher Industriegebiet Bonholz. Nun blieb uns nur wenig Zeit um das Mittagessen für uns und das Jugendrotkreuz vorzubereiten.

 vorbereitung-mittagessen

In Eigenregie Schnitzel schneiden, klopfen, panieren, braten, Spätzleteig rühren, durchpressen, kochen, Bratensoße vorbereiten, Schokopudding aufkochen und Vanillesoße anrühren – und zwischendurch um 11:50 Uhr noch einen Flächenbrand am Weiler Weg bekämpfen. Etwas später als geplant dann das gemeinsame, verdiente Mittagessen mit dem JRK, echt lecker! Leider musste im Anschluss der geplante Verkehrsunfall aus Sicherheitsgründen abgesagt werden, die Betriebsmittel waren nicht abgelassen worden.

dienstsport

Als Alternative gingen wir in die Schulturnhalle um Sport zu treiben, Fußball und Völkerball waren angesagt. Im Anschluss um 16:55 Uhr der hoffentlich letzte Alarm für uns – Garagenbrand in der Lerchenstraße.

 aufraeumen

Ein Garagendachstuhl musste gelöscht werden und die verletzte Person aus dem nun einsturzgefährdeten Dachstuhl gerettet werden. Erfolgreich schafften wir auch diese letzte, schwierige Aufgabe.

uebungsende

Ein ereignisreicher, kurzweiliger und anstrengender Berufsfeuerwehrtag endete mit glücklichen, begeisternden und etwas erschöpften Jugendfeuerwehrlern. Unsere Jugendleiter hatten in den letzten Wochen ein tolles Programm für uns zusammengestellt. Vielen Dank!

Schriftführerin Jugendfeuerwehr
Karen Wiecker