Jahresausflug 2007

Ausflug in den Hochschwarzwald bei goldenem Herbstwetter

Triberg – Titisee – Lenzkirch – Bonndorf – Wutachschlucht – Sauschwänzlebahn – das waren unsere Highlights beim Feuerwehrausflug in diesem Jahr, den die Familien Bechtel und Eberwein organisierten. Pünktlich am Samstagmorgen starteten wir über die A81 bis Rottweil, über Schramberg und Hornberg auf die Deutsche Uhrenstraße nach Triberg zur Vesperpause, mit knackigen Würsten und Brezeln. Frisch gestärkt riskierten wir einen Blick auf die Triberger Wasserfälle. Hier stürzt das Wasser der Gutach in mehren Stufen 160m ins Tal. Über Furtwangen, vorbei an Hinterzarten und deren Skisprungschanze, erreichten wir den Titisee.

image1

Wir schipperten über den See und durchstöberten die Souvenirläden. Zum Mittagessen machten wir Halt in Neuglashütten, das wir über das Bärental erreichten. Nur wenige Kilometer weiter liegt Lenzkirch, inklusiv Privatbrauerei Rogg. Chef und Seniorchef informierten uns über den Werdegang der Brauerei und führten uns durch ihren Betrieb. Beim Umtrunk im Schalandar genossen wir deren frisches Bier und versuchten den Bierschnaps.

image2

Gegen Abend erreichten wir Bonndorf. Die Narrenstuben im Schloss, das Feuerwehrgerätehaus oder der Japanische Garten, jeder konnte machen was er wollte, musste aber pünktlich zum Schinkenseminar der Firma Adler wieder anwesend sein. Wir wurden über die Besonderheiten des Schwarzwälder Schinken informiert und ließen uns dann das Kalte und Warme Büffet schmecken. Bei Musik, Tanz und Gesang endete der ereignisreiche Tag.

Nach dem Frühstück durchwanderten wir die Wutachschlucht, einen Teil der Strecke, die wir später mit der Eisenbahn überquerten. Nach einer Stunde ereichten die Einen Blumegg, die Anderen nach zwei Stunden das weiter entfernte Fützen. Unser Busfahrer sammelte alle Wanderer auf und stoppte in Weizen zur Mittagrast. Am Bahnhof Weizen erwarteten wir die Sauschwänzlebahn, die dampfend und mit lautem Getöse einrollte.

image_breit

Die erlebnisreiche Fahrt führte über zahlreiche Brücken und Viadukte, durch mehrere Tunnel, einen Kreiskehrtunnel (Sauschwänzle) und viele Schleifen. Wir schaukelten über die 25 km lange Wegstrecke von Weizen nach Blumberg (Luftlinie nur 9,6 km) – Eisenbahnromantik pur.

Wie jeder schöne Tag war auch dieser zu schnell zu Ende. Über die A81 ging es Richtung Heimat. In Öschelbronn, neben der neu überdachten und mit einer riesigen Photovoltaik-Anlage ausgestatteten Radrennbahn, ließen wir diesen gelungenen Ausflug bei einem Vesper ausklingen.
Bei unseren Kameraden Gerhard und Gerd möchte ich mich für die bestens organisierte und reibungslose Durchführung des Ausflugs bedanken.

Wir sind immer für Sie da!!!

Ihre Freiwillige Feuerwehr Steinenbronn
Alexander Baur